Traductions  

French English German Italian Portuguese Russian Spanish
   

A propos de nous  

   

Ruanda. Der Weg in die Unabhängigkeit (1952-1962)...von Dr. I. Nsengimana

Wegweisendes Kapitel

(Trier) Ein zentrales Kapitel der Geschichte Ruandas untersucht der Historiker Innocent Nsengimana: Wer die gegenwärtigen Entwicklungen des afrikanischen Staates verstehen will, muss die Vergangenheit des Landes kennen, findet der Autor, der aus Ruanda stammt und an der Universität Trier promoviert hat.

                    3105489_w678h508q75v8601_Buchvorst3_JPG-GVL50U4EA_1-ORG.jpg - 59.66 KB
Der in Trier lebende Autor Innocent Nsengimana zeigt sein Buch zur ruandischen Geschichte. Tv-Foto: Lena Kräuter

Podcast

Trier. Intensiv hat der Buchautor Innocent Nsengimana für sein Essay recherchiert. Vier Jahre lang hat er Originaldokumente in verschiedenen Archiven gesichtet. Diese sind zum Teil auch in seinem jetzt auf Deutsch erschienen Buch "Ruanda. Der Weg in die Unabhängigkeit" abgedruckt. Detailliert beschreibt Nsengimana Ruandas Weg ab 1952 in die Unabhängigkeit im Jahr 1962.

Das Buch:
"Ruanda. Der Weg in die Unabhängigkeit" ist ein Essay, das sich vor allem mit den politischen Geschehnissen in dem genannten Zeitraum beschäftigt. In seiner Doktorarbeit aus dem Jahr 2000 hat Nsengimana die Geschichte Ruandas zwischen 1894 und 1952 untersucht. Mit dem Essay, das zuerst auf Französisch erschienen ist, führt er seine Forschungen nun fort. Das Buch umfasst 153 Seiten und ist im Verlag Editions Sources du Nil erschienen. Es ist über das Ruanda-Komitee Trier erhältlich.


Das Thema: Der kurze Zeitraum, mit dem sich Nsengimana beschäftigt, markiert für Ruanda einen wichtigen Wendepunkt. Mit vielen Originaltexten stellt der Autor die Ereignisse dieser Zeit dar und macht deutlich, wieso sie so wichtig sind. Für einen möglichen Dialog zwischen den verschiedenen Gruppen, deren Krieg 1994 in einen Völkermord mündete, fordert er eine ehrliche Auseinandersetzung mit der Vergangenheit des Landes.

Der Autor:
Schon als Kind hat sich der 54-jährige Nsengimana für die Geschichte seines Landes interessiert. Nach seinem Studium in Ruanda kam der Historiker nach Trier. Im Rahmen eines Projekts über die Kolonialgeschichte Ruandas schrieb er seine Doktorarbeit. Um die aktuellen Probleme des Landes zu verstehen, muss man seine Vergangenheit kennen, ist sein Credo. Auch in Zukunft will sich Nsengimana weiter mit der Geschichte seines Landes auseinandersetzen. Er plant bereits eine Arbeit, in der er die Zeit nach der Revolution 1962 beleuchtet.

Leseprobe:
Die Republik entstand somit in Anwesenheit sämtlicher nationaler Akteure und im Zuge der von der Uno überwachten Kamarampka. Die Monarchie wurde abgeschafft und durch ein republikanisches Präsidentialregime ersetzt. Vollzogen wurde der Übergang von der indirekten Kolonialverwaltung, die das Monopol der Nyginya-Dynastie unterstützt hatte, zu einem republikanischen, demokratischen System, dessen Initiatoren sich der Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit aller Bürger ohne Ausnahme verschrieben hatten.

Extra

Wie sieht der Autor sein Buch? Innocent Nsengimana hat folgende Sätze für uns vervollständigt:

Ich habe dieses Buch geschrieben, weil ... ... die historische Wahrheit notwendig ist für die Zukunft der ruandischen Bevölkerung und um ein Zusammenleben in Frieden und Harmonie zu sichern.

Das Besondere daran ist ... ... die lebhafte Darstellung der historisch bedeutsamen Ereignisse, deren Quelle bisher unveröffentlichte Archivdokumente sind. Durch das häufige Verweisen auf diese Dokumente ist das Buch glaubwürdig und authentisch.

Auf jeden Fall lesen sollte es ... ... jeder, der sich besonders für die Geschichte Afrikas beziehungsweise Ruandas interessiert. lekr Weitere Informationen und Kontakt per E-Mail an Cette adresse e-mail est protégée contre les robots spammeurs. Vous devez activer le JavaScript pour la visualiser.
                                                     (http://www.volksfreund.de /17 /06/2014)

   

Martin Gray

« L’homme ne peut nier ou effacer le passé. Il le porte toujours en lui, gravé. C’est son histoire personnelle, unique. Mais il doit s’y adosser. Prendre appui sur cette expérience pour s’en éloigner sans trahir et sans oublier. Parce que la vie c’est la marche vers l’avenir. Et il faut faire confiance à ce qui viendra. »

   

Nos visiteurs

Aujourd'huiAujourd'hui52
HierHier71
Cette semaineCette semaine52
Ce mois-ciCe mois-ci1530
TotalTotal89731
Visiteurs actuels: 1
   
Copyright © 2017 CEHRGLA - Tous droits réservés
Joomla! est un Logiciel Libre diffusé sous licence GNU General Public
© Dr. Innocent Nsengimana